Katalysatorprüfung - von Chemiker zu Chemiker

Innovatives Parallel Druckreaktor System PPR

Dr. Markus Stöckli, Head of Dottikon ES High – Pressure Laboratory vor einem PPR.
Dr. Markus Stöckli, Head of Dottikon ES High – Pressure Laboratory vor einem PPR.

Dieses innovative Parallel-Druckreaktorsystem wurde auf Anfrage von DOTTIKON EXCLUSIVE SYNTHESIS AG ("DOTTIKON") entwickelt, dem Schweizer Spezialisten für riskante Reaktionen. DOTTIKON benötigte ein leistungsfähiges System, um verschiedene Reaktionsbedingungen für Katalysatorreaktionen unter hohem Druck, als wichtige Voraussetzung für ein zuverlässiges und effektives Scale-up von chemischen Prozessen, in grossem Massstab zu testen.

 

Dank enger Zusammenarbeit drei Spezialisten konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt werden.  

 

Nutzeranforderungen

  • 6 Hochdruckreaktoren, voll korrosionsbeständig, mit Schnellverschluss

  • magnetisch gekoppelte, korrosionsbeständige Begasungsrührer

  • individuelle Einstellungen (Temperatur, Druck, Rührerdrehzahl) für jeden Reaktor

  • Dosieren von Lösungen mit unterschiedlichen Dosiergeschwindigkeiten (Pumpen - Hydrierung)

  • Möglichkeit, mit mehreren Gasen gleichzeitig zu arbeiten

  • vollautomatisierte, mehrfache Probenahme während des Laufs zum Verständnis der Reaktionskinetik

  • Kompaktes Setup für den Einbau in eine 120 cm Abzugshaube

  • vollautomatische Steuerung und Datenerfassung dank benutzerfreundlicher Software

 

Probenahme Kontrolle
Probenahme Kontrolle
automatisierte Probenahme
automatisierte Probenahme

 

Durch die enge Zusammenarbeit der drei Spezialisten konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt unter Berücksichtigung der vorgegebenen Zeit- und Kostenbudgets. In einem ersten Schritt entwickelten die drei Kooperationspartner einen einzigen Reaktor. Dieser wurde unter Laborbedingungen ausgiebig getestet. Die in dieser Versuchsreihe gesammelten Erfahrungen, wurden dann dazu verwendet, das vollständige System zu entwickeln. Das Endergebnis dieser Zusammenarbeit wird nun in den Forschungsanstrengungen von DOTTIKON eingesetzt.

sechs parallelen Druckreaktoren bei DOTTIKON
sechs parallelen Druckreaktoren bei DOTTIKON

Forschung mit dem Parallel-Druckreaktorsystem

Dr. Markus Stöckli, Head of Dottikon ES High - Pressure Laboratory kommt nach seiner täglichen Erfahrung mit dem System zu Schluss: Das innovative Parallel-Druckreaktorsystem spart nicht nur viel Zeit beim Screening verschiedener Katalysatoren, sondern liefert auch wertvolle Informationen zu der Selektivität und das Profil von Nebenprodukten in Bezug auf die verschiedensten Reaktionsparameter.  Der Erhalt dieser Informationen ist von entscheidender Bedeutung für die Ermittlung der effektivsten und effizientesten Art und Weise für eine large-scale Produktion unter hohem Druck.