Oligonukleosid-Forschung mit Büchi-Equipment

Oligonukleosid-Forschung mit Büchi-Equipment

Die Synthena AG, 2012 als Spin-off Unternehmen der Universität Bern gegründet, widmet sich schwerpunktmässig der Forschung zur Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten der erblich bedingten Muskeldystrophie Typ Duchenne. Als Basis für den Geschäftsaufbau beschaffte sich Synthena bei Büchi zwei 15l minipilot - Reaktoren und eine 30l Filternutsche. Im Interview berichtet Dr. Branislav Dugovic, Chief Technology Officer bei Synthena, von seinen ersten Erfahrungen mit Büchi-Equipment.

Wie waren die Anforderungen an die Anlage?

Wir waren auf der Suche nach einem intermediären Gerät, das für die Scale-up-Synthese unserer modifizierten Nukleoside passend ist. Da es sich um eine mehrstufige Synthese handelt, die verschiedene chemische Reaktionen umfasst, sollte das Gerät in der Lage sein, bei niedriger Temperatur (-60°C) bis hoch zur Rücklauftemperatur allgemeiner organischer Lösungsmittel (100°C) zu funktionieren.

Volumen: Das Gerät sollte für das Scale-up vom Reaktionskolben bis zum maximalen Volumen, dass man im Umfeld eines Spin-off-Unternehmens einer Universität noch sicher handhaben kann, verwendet werden. Aus diesem Grund schien der 15l-Reaktor ein annehmbarer Kompromiss, da er die Möglichkeit bietet, einen Scale-up ab 3 l durchzuführen.

Aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse im Labor sollte das Gerät kompakt und bewegbar sein, so dass die Abzugshaube auch für ein anderes Gerät verwendet werden kann.

Die Anlage sollte unter normalem Druck verwendet werden können, aber auch für Destillation bei reduziertem Druck. Die Dosierung von flüssigen und soliden Reaktanten ist notwendig. Da das Gerät für verschiedene Intermediate verwendet werden soll, ist eine einfache Reinigung sehr wichtig.

Für welche spezifische Applikation wird die Anlage verwendet?

Die Applikation ist eine mehrstufige Synthese mit verschiedenen chemischen Reaktionen wie Oxidationen, Reduktionen, organometallische Reaktionen, Nukleoside und Manipulationen mit Schutzgruppen.

Was war der Hauptgrund für die Beschaffung von Büchi Anlagen?

Das hochqualitative Equipment entspricht unseren Anforderungen vollständig. Ersatzteile sind auf Lager und die Produktionsstätte von Büchi ist nicht weit weg von unserem Standort.

Welche Vorteile ergeben sich für Sie aus der Tatsache, dass Büchi in der Lage ist, eine komplette Anlage für die Verfahrenstechnik aus einer Hand zu entwickeln, zu planen und in Betrieb zu nehmen?

Es ist sehr praktisch, da das komplette Engineering als Gesamtpaket angeboten wird und unser Unternehmen dadurch keine weiteren Ressourcen bereitstellen muss. Für uns als Start-up-Unternehmen ist das sehr wichtig, so können wir uns auf unsere Hauptaufgabe, die Forschung, konzentrieren.

Wie zufrieden sind Sie mit der flexiblen Verbindungslösung «büchiflex»?

Büchiflex bietet einen flexiblen, schnellen und einfachen Weg für die Verbindung von Glasteilen modularer Geräte. Dank der Versiegelung aus PTFE bietet «büchiflex» eine feste, chemisch inerte Verbindung. Die Bauweise erlaubt eine sehr einfache Montage.

Wie zufrieden sind Sie mit den Leistungen von Büchi?

Wir waren mit den professionellen Leistungen von Büchi, der detaillierten Dokumentation und Beschreibung des Equipments während allen Phasen des Projekts sehr zufrieden. Büchi wird auf jeden Fall als Partner für weitere Projekte in Betracht gezogen.